Die Gärten des MIP und die Vogelschutz-Liga

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Gemeindeverband Pôle Azur Provence und der Ligue de Protection des Oiseaux (LPO) haben sich die Gärten des Internationalen Parfum-Museums zu einem "Refuge LPO" verpflichtet, um das Wildleben am Ort zu begünstigen. Die Verpflichtung bedeutet für den Gemeindeverband Pôle Azur Provence die Verwendung umweltschonender Techniken, biologischer Gartenbau (kein Pflanzenschutzmittel - keine Pestizide, kein Kunstdünger), Baumschnitt außerhalb der Nistzeit, Begünstigung der Biodiversität durch Aufstellen von Nistplätzen, Winterschutzplätze, durch Einrichtung Holzhaufen, Begünstigung einheimischer Pflanzen. Damit werden die Gärten des MIP zu einem Ort der Ruhe für die Vögel, Insekten, kleine Säugetiere und auch für die dazugehörige Flora.

Im Jahr 2012 wurde ein Biodiversitäts-Inventar erstellt. Damit konnten die hier vorhandenen Vögel, Säugetiere, Libellen, Amphibien, Reptilien, Tagfalter identifiziert werden. Im Rahmen der Einrichtungsarbeiten der Gärten wird auch ein Teich gebaut, damit jeder die sich darin entwickelnde Fauna beobachten kann.