Verein zur Ausstrahlung des Internationalen Museums der Parfümerie

   Das 1989 gegründete Internationale Parfumerie-Museum, das sowohl Rückblick als auch Ausblick der wichtigsten Industrie von Grasse ist, wird weitgehend von der gesamten Branche unterstützt, sowohl von den Industriellen in Grasse als auch von den großen französischen und ausländischen Firmen der Parfümerie, die in großem Umfang zur Errichtung und Bereicherung seiner Kollektionen beigetragen haben.

 

    Die starke Beteiligung dieser Fachfirmen der Parfümerie hat rasch zur Gründung eines Vereins der Freunde des Museums geführt. Die „Gesellschaften der Freunde“ sind unerlässlich für das Wohlergehen der Museen. Zu den Aufgaben des A.R.M.I.P. gehört es, als Empfangsstruktur für das Firmen- und Geschäfts-Mäzenat zu dienen.

 

    Der Internationale Verein zur Animation des Internationalen Parfum-Museums (A.I.A.M.I.P) wurde im Juli 1990 gegründet. Francis HURÉ war sein erster Präsident (1990), auf den Henri SOZIO (Juni 1991/1992) folgte.

    Von Juni 1992 bis Dezember 1996 hatte Ivan COSTE-MANIÈRE diesen Posten inne.

 

    Im Jahr 1997 entwickelte sich der Verein weiter und wurde zum A.R.M.I.P. (Verein zur Ausstrahlung des Internationalen Museums der Parfümerie) mit den folgenden Präsidenten: Dezember 1995 bis Februar 2004 Frau Thérèse ROUDNITSKA, seit 2004 Jean Claude ELLENA, exklusiver Hermès-Parfumeur.

 

    Der Verein hat zurzeit zweihundert Mitglieder: (aktive und im Ruhestand lebende) Fachleute der Parfümerie, Firmen und Privatpersonen, die ihre Kompetenz, ihr Know-how und ihre Beziehungen in den Dienst des Museums stellen.

 

    Gleichzeitig Akteur und Partner ist der A.R.M.I.P. Auslöser eines Erbes, dank des Beitrags der Mitglieder und Ehrenamtlichen, die in folgenden Bereichen tätig sind:

  - Identifizierung und Prüfung der Kollektionen: Hilfe bei der Bestandsaufnahme, Erinnerung an die Geschichte des materiellen und immateriellen Industrie-Erbes.

  - Bewahrung des Erbes: Spenden technischer Ausrüstung, von Gegenständen und Parfümerie-Archiven, die ursprünglich vernichtet werden sollten.

  - Gestaltung von Führungen, Ateliers zur Einführung in die Parfümerie-Kreation, Konferenzen und Ausstellungen im Museum, aber auch in Frankreich und im Ausland.

  - Mit Unterstützung der DRAC (Regionale Direktion für kulturelle Angelegenheiten) und der ARS (Regionales Gesundheitsamt): Interventionen im Krankenhaus von Grasse.

  - DRAC und SPIP (Amt für Eingliederung und Bewährungshilfe): Interventionen im Gefängnis.

 

    Um die Ausstrahlung des Internationalen Parfumerie-Museums zu erweitern, hat der A.R.M.I.P. insbesondere begonnen, das Erbe durch folgende Maßnahmen zu fördern:

  - Kolloquien, Themenabende wie „Ein Tag, eine Pflanze“ und „Ein Tag, ein Geschmack“.

  - Die „Donnerstage des MIP“

  - Konferenzen im Rahmen der „Kulturerbe-Tage“

  - Ein Wettbewerb in digitaler Kreation anlässlich der Sommerausstellung Paul Poiret (Preis 1500 €).

  - Verschiedene kulturelle Veranstaltungen in Frankreich und im Ausland.

 

    Der A.R.M.I.P. unterstützt das Museum und sein Team weiterhin aktiv durch die finanzielle Übernahme folgender Aktionen:

  - Erstellung von Mobiliar und Informationsblättern zu den ständigen Kollektionen des Museums.

  - Ausführung von Zeichnungen in 3D (oder Perspektive) zum Entdecken des Museums.

  - Kartenverkauf-Material für die Ausstellung Paul Poiret.

 

    Der A.R.M.I.P. war auch an der Instandsetzung der Einführung in die Düfte (Filme, Videoprojektor und Bildschirm) und der Beleuchtung des neuen Ausstellungsraumes beteiligt.

 

    Der A.R.M.I.P. trägt dank seiner Mäzenat-Aktionen zur Vergrößerung der Kollektionen des Museums bei durch zahlreiche Ankäufe von Parfümerie-Gegenständen, Plakaten und Werbeartikeln, Flakons und Werken (kürzlich „Le Pierrot“ mit seiner Kassette, „La Rose de Rosine“ mit ihrem Karton für die Paul Poiret gewidmete Ausstellung 2013 und das schöne Buch „La Parfumerie Française et l'Art de la Présentation“ aus dem Jahr 1925).

    Vereinbarungsgemäß schenkt der A.R.M.I.P. diese Gegenstände der Stadt.

 

  Wenn Sie sich für Parfum begeistern, kommen Sie zu uns als Mitglied im A.R.M.I.P.


Jean Claude Ellena, Präsident des ARMIP


Téléchargez le bulletin d'adhésion