Objet phare des musées de Grasse

Museum für Kunst und Geschichte der Provence

Teller mit Tempesta-Dekor

05 Juni 2014 / 17h00

Teller mit Tempesta-Dekor

Ende des 17. Jh. - Moustiers-Fayence

Musée d’Art et d’Histoire de Provence – Ankauf durch die Société des Musées

Inv. 2012.0.2308

Pierre I. Clérissy erscheint als Gründer einer echten Fayence-Dynastie in Moustiers: im Jahr 1679 tritt seine Name erstmals in den Notariatsarchiven als Fayencier auf und kennzeichnet damit den Übergang von der Nutzkeramik-Produktion zum verfeinertem Geschirr mit zinnhaltigem Email, das eine breite Kundschaft verlangte, die die geschmolzenen Goldschmiedearbeiten ersetzen muss, um die durch die spanischen Erbfolgekriege ruinierte Staatskasse aufzubessern.

Aus der Clérissy-Fabrik kamen zahlreiche mit Wappen oder Monogramm verzierte Services und Platten mit Tempesta-Dekor.

Diese große Platte, bei hoher Temperatur gebrannt und zwischen 1680 und 1720 hergestellt, ist in blauem Camaieu. Ihr Dekor in Nachahmung des italienischen Malers und Graveurs Tempesta zeigt im Hauptteil eine Löwenjagdszene und Maskarons, sogenannte Sklavenköpfe an der Seite.