Museum für Kunst und Geschichte der Provence

2 Boulevard du Jeu de Ballon,

06130 Grasse

Parking : cours Honoré Cresp

Plan d'accès aux jardins du mip
Bus : direction Grasse Gare Routière – Arrêt Thouron

Train : terminus Grasse SNCF puis navette direction Grasse Gare Routière – Arrêt Thouron.

2 Boulevard du Jeu de Ballon, 06130 Grasse

Au petit bonheur

Quand les oeuvres du MAHP rencontrent les artistes...

Rayons X

Exposition organisée par le service de médiation du musée en partenariat avec le lycée des métiers les Coteaux de Cannes.
Travail des élèves en vue de l’obtention du Diplôme des Métiers d’Art (Bac + 2), section costumiers.

Tragbarer Predigtstuhl

Tragbarer Predigtstuhl

Mitte des 18. Jh. - Nussbaum

Musée d’Art et d’Histoire de Provence – Schenkung von Théodore Jourdan

Inv. 2012.0.2800

Dieses Möbel mit seiner asymmetrischen Verzierung stammt aus Mons (Var). Die Dekor-Seite sieht man, wenn man die Kirche betritt. Wenn bei den Romérage-Feiern die Menge für eine Kapelle zu groß war, stellte man den Stuhl vor der Tür des Gebäudes auf und der Priester konnte vor den Gläubigen im Freien seine Predig halten.

Ölkrug mit Zeichen der Abtei Lerins

Ölkrug mit Zeichen der Abtei Lerins

16. Jh. - Keramik

Musée d’Art et d’Histoire de Provence – Ankauf durch die Société des Musées

Inv. 2012.0.2323

Im 14. Jh. kommt in Biot der große Krug zum Aufbewahren von Öl auf. Ab 1470 werden diese Krüge sehr viel in der Provence, in Ligurien und sogar rund ums Mittelmeer verkauft. Man hat zwölf verschiedene Größen gezählt, von sechzig bis einhundertfünfzig Litern, manche sogar bis zu sechshundert Litern.

Tragsessel

Tragsessel

Um 1760 - Holz, Leder und Samt

Musée d’Art et d’Histoire de Provence – Schenkung von Ferrand-Hugues

Inv. 2012.0.2858

Im Südosten Frankreichs findet man viele Tragsessel mit charakteristischem Aussehen.

Buffet mit Schiebetüren oder Aufsatz

Buffet mit Schiebetüren oder Aufsatz

19. Jh. - Nussbaum

Musée d’Art et d’Histoire de Provence – Schenkung von Antonia Dozol

Inv. 2012.0.3100

Einige Möbelformen sind ganz typisch für die Provence: Brotkästen, Mehl- und Salz-Kästen, Radassiero, eine lange Bank für 3 oder mehr Personen, ideal für ein kleines Schläfchen, im Eingang der Häuser.

Wiege

Wiege

18. Jh. - Nussbaum

Musée d’Art et d’Histoire de Provence – Schenkung von Baron du Noyer

Inv. 2012.0.2366

Nach einem kargen 17. Jh. pflegt man im 18. Jh. bisweilen krumme Formen, Bogen und Gegenbogen, Blumendekors, Schalen zur Verzierung von Schränken, Kommoden, Buffets usw. Die Pariser Moden werden mit Bravour umgesetzt.

Seiten

RSS - Museum für Kunst und Geschichte der Provence abonnieren